Wohnungsmarkt Dortmund – interaktiv

Das sind Dortmunds teuerste und billigste Wohnviertel: Die WAZ hat in der „Datenserie Heimatkunde“ eine interaktive Karte zum Dortmunder Wohnungsmarkt veröffentlicht. Die Auswertung beruht auf einer Wohnungsmarktanalyse der Stadt Dortmund: „Zwei Jahre (2013/14) lang hat die Stadt über 21.000 Wohnungsinserate auf Stadtteilebene auswerten lassen. So entstand eine Karte, die den Mietimmobilienmarkt in Dortmund ganz gut zeigt: Die begehrtesten Wohnviertel liegen in der südlichen Innenstadt, vor allem im Kreuzviertel. Hier zahlt man im Schnitt 7,4 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter. Teurer ist es nur in der südlichen Gartenstadt, wo im Schnitt 7,5 Euro fällig werden. Am billigsten sind die Mieten in der Siedlung Siepmannstraße in Kirchlinde an der Stadtgrenze zu Castrop-Rauxel“, heißt es in der WAZ.


Datengrundlage der Wohnungsmarktbeobachtung der Stadt Dortmund sind von empirica gelieferte Immobilienmarktdaten der empirica-systeme Marktdatenbank.