Wohnungsmarktbericht Dortmund 2016

Deckblatt Wohnungsmarktbericht Dortmund 2016 (Quelle: Stadt Dortmund)

Die Stadt Dortmund hat mit dem Wohnungs­markt­bericht 2016 die Ergebnisse des Wohnungsmarkt­­beobachtungs­­systems für 2015 vorgelegt. Die umfassende Analyse zeigt, das sich die Markt­situation in vielen Segmenten in Richtung Anspannung wandelt. Heute ist der Dortmunder Wohnungs­markt durch wachsende Bevölkerung, sinkenden Leerstand sowie steigende Mieten und Preise gekennzeichnet.

Die Angebotspreise für Einfamilienhäuser sind erneut gestiegen. Der mittlere Angebotspreis für neugebaute freistehende Einfamilienhäuser erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6 % auf rund 345.000 €. Im Bestand fiel der Anstieg mit 14 % noch höher aus. Der mittlere Angebotspreis lag bei 361.400 € und damit sogar über dem Neubaupreis. Auch Doppelhäuser werden durchschnittlich teurer angeboten als noch im Vorjahr. Die Angebotspreise für Neubauten stiegen um 12 % auf rund 280.000 € und für Bestandsimmobilien um über 4 % auf 249.000 €.

Bei allen Einfamilienhaus­typen zeigen sich im Fünf-Jahres-Vergleich teilweise deutliche Ausdehnungen der Preisspannen. Dies trifft vor allem auf das obere Preissegment zu. Im Jahre 2015 hat sich der Median der Angebotspreise für neu gebaute Eigentums­wohnungen im Vergleich zum Jahre 2014 leicht um 2 % auf 2.850 €/m² erhöht. Die Angebotspreise für Bestands-Eigentumswohnungen sind weiterhin sehr stabil und lagen bei rund 1.200 €/m².

Datenbasis des Berichtes ist u.a. die empirica-systeme Marktdatenbank.