Postbank Studie: Deutsche zahlen im Schnitt 26 Jahre lang die eigene Immobilie ab

Das Wirtschaftsinstitut Prognos hat für den “Postbank Wohnatlas 2015” aktuelle Einkommens- und Immobilienmarktdaten auf Kreisebene ausgewertet, um für verschiedene Haushaltstypen die jeweilige Wohnkaufkraft zu ermitteln. Die Berliner Morgenpost hat die Auswertung der Prognos, die u.a. auf einer Auswertung der empirica-systeme Immobilienmarktdaten beruht, in eine interaktive Karte transfomiert.

So lange zahlen Sie für eine Eigentumswohnung. Quelle: Postbank/Prognos/Berliner Morgenpost
Quelle: Postbank/Prognos/Berliner Morgenpost

Diese zeigt, wie lange Sie einen Kredit für eine Eigentumswohnung in allen 402 Landkreisen und kreisfreien Städten Deutschlands abbezahlen müssten – basierend auf den mittleren Kaufpreisen (Median) vor Ort im Jahr 2014.

Postbank Studie: Deutsche zahlen im Schnitt 26 Jahre lang die eigene Immobilie ab weiterlesen

Wirtschafts­woche: In der Stadt mieten, außerhalb kaufen und vermieten

Ist der Kauf von Wohnung oder Haus viel zu teuer? Oder ist angesichts der niedrigen Kreditzinsen gerade jetzt der Zeitpunkt, der Miete zu entfliehen? Einen lesenswerten Artikel zum Thema finden Sie unter Wirtschaftswoche-Online. Daten der empirica-systeme in Karten auf Wirtschaftswoche, bieten für die deutschen Städte und Kreise eine Entscheidungshilfe.

Brutto-Miet­rendite auf Basis bestehender Miet­verhältnisse*

miterenditen_2014_20115

Quelle: Wirtschaftswoche Wirtschafts­woche: In der Stadt mieten, außerhalb kaufen und vermieten weiterlesen

empirica-Immobilien­preisindex III/2015

empirica-Immobilinepreisindex Miete Q32015Der normaler Zyklus geht dem Ende zu. Sonderkonjunkturen noch nicht zu sehen heißt es im aktuellen empirica-Immobilienpreisindex zum 3. Quartal 2015: Der “normale” Wohnungsmarktzyklus findet langsam ein Ende: nach sieben Jahren mit hohen Zuwächsen steigen die Mieten selbst in den Top-Städten nicht mehr signifikant an. empirica-Immobilien­preisindex III/2015 weiterlesen

empirica-systeme Daten in IngDiba Markt­beobachtung

Die IngDiba bezieht sich in seiner Investorenpräsentation für Hypothekenpfandbriefe vom 31.09.2015 auf die empirica-systeme Marktdatenbank: Beobachtet werden Angebotspreise zur Abbildung der regionalen Verteilung von Preisen des Wohnimmobilienmarktes. empirica-systeme Daten in IngDiba Markt­beobachtung weiterlesen

Wirtschafts­woche: Immobilien als Kapital­anlage – Wie sich Miet­objekte in deutschen Groß­städten rentieren

Die Wirtschaftswoche stellt für interessierte Leser und Kapitalanleger aktuelle Informationen über Renditen des deutschen Immobilienmarktes bereit. Mit welchen Mietrenditen Anleger in den größten deutschen Städten derzeit rechnen dürfen, zeigen kleinräumige interkative Karten auf Wirtschaftswoche-Online. Lesenswert ist der Artikel zum Thema.

Immobilien als Kapitalanlage _Mietrendite_HamburgAußerdem zeigt Wirtschaftswoche eine Tabelle über Renditen und Risiken der 50 größten Städte die sie über folgenden Link donwloaden können: Übersicht über die Renditen für Wohnimmobilien zur Kapitalanlage in den größten 50 Städten. Wirtschafts­woche: Immobilien als Kapital­anlage – Wie sich Miet­objekte in deutschen Groß­städten rentieren weiterlesen

SpardaBank, Prognos, IfD Allensbach: Wohnen in Deutschland

prognos und das IfD Allensbach haben in der ersten Jahreshälfte 2014 für den Verband der Sparda Banken e.v. die Studie „Wohnen in Deutschland“  erstellt: “Die Studie, die Prognos im Auftrag der Sparda-Bank in Kooperation mit dem Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) erstellt hat, belegt, dass sich in Deutschland weitaus mehr Menschen Wohneigentum leisten könnten als bislang bekannt ist. Die Analyse wurde anhand von Einkommen und Immobilienpreisen von Region zu Region vorgenommen. SpardaBank, Prognos, IfD Allensbach: Wohnen in Deutschland weiterlesen

empirica-Immobilien­preisindex I/2014

empirica_immobilienpreisindex_2014_Q1
empirica-Immobilienpreisindex Q1-2014, Gesamtmarkt, alle Baujahre (I/2004=100)

Der neue empirica-Immobilienpreisindex liegt vor. In den kreisfreien Städten sind die Neu­bau­mieten im Jahres­vergleich nur noch um 1,7% gestiegen, im Vorjahr waren es noch 5,5%, vor zwei Jahren 3,5%. Auch die Kauf­preise für neuere Eigentumswohnungen dürften dort mit 4,3% nach 8,3% und 6,1% in den letzten Jahren ihren Gipfel gesehen haben. Der an­ge­sprungene Neu­bau­motor ent­lastet jetzt zunehmend die Märkte, meldet die empirica ag. empirica-Immobilien­preisindex I/2014 weiterlesen

empirica-Immobilien­preisindex IV/2013

empirica-Deutschlandindex Q4-2013 MIETE (I/2004=100)
empirica-Deutschlandindex Q4-2013 MIETE (I/2004=100)

Der neue empirica-Immobilien­preis­index liegt vor: Zum dritten Mal in Folge zeigt der empirica-Immo­bilien­preis­index „Mieten“ nicht mehr signifikant nach oben. “Das war zu er­warten, weil jeder Zyklus einmal endet. Jetzt werden die Kauf­preise noch nach­ziehen und sich in der Fol­ge wieder die „üblichen“ Miet­ver­viel­fältiger ein­stellen.” So der empirica Vor­stand Dr. Reiner Braun. empirica-Immobilien­preisindex IV/2013 weiterlesen

LEG-Wohnungs­markt­report NRW

Das Immobilien­unternehmen LEG hat zusammen mit dem Immobilien­dienstleister CBRE den vierten LEG-Wohnungsmarktreport NRW erstellt. Datengrundlage ist u.a. die empirica-systeme Marktdatenbank. LEG-Wohnungs­markt­report NRW weiterlesen

Immobilien­preisdaten zur Wohnungs­markt­beobachtung

Angebotsdaten sind eine etablierte Grundlage der kommunalen und regionalen Wohnungsmarkt­beobachtung. Wesentlich ist dabei die Berücksichtigung lokaler und regionaler Datenquellen. Nur wenn Informationen aller Anbietergruppen (privat, öffentlich und gewerblich) in die Berechnung einfließen, kann eine realistische Bewertung des Marktes erfolgen. Zudem ist die Bereinigung von Spezialsegmenten wie “möblierten Wohnungen”, “Wohnen auf Zeit” oder “Wohn­gemein­schaften” ein wichtiger Baustein für unverzerrte Aussagen. In diesen Punkten hat die empirica-systeme GmbH neue Qualitätsstandards gesetzt. Immobilien­preisdaten zur Wohnungs­markt­beobachtung weiterlesen